Partner und Zusammenarbeit

Der Verein und die Schule stehen in Kontakt mit anderen Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturinstitutionen, internationalen Organisationen im Elsass: mit Kulturzentren, lokalen Vereinigungen sowie mit bulgarischen Schulen und Vereinigungen in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Luxemburg.
Besonders wichtig ist die Unterstützung der Straßburger Stadt für Bildung und das Rotterdamer Sozial- und Kulturzentrum in Straßburg. Die Schule wird von der Stadtverwaltung bei der Anmietung von Schulungsräumen und bei der Umsetzung einer Reihe kultureller Initiativen unterstützt.
Wir haben auch regelmäßige und konstruktive Kontakte mit der bulgarischen Kirchengemeinschaft in Straßburg, um Feierlichkeiten zum Erhalt der bulgarischen Spiritualität und Traditionen zu organisieren.
Erwähnenswert ist die langjährige Zusammenarbeit mit der Abteilung für Slawistik an der Universität Straßburg. Der Verein unterstützte die Internationale Wissenschaftskonferenz „Writing Another Generated by Women“, die am 11. und 12. Dezember 2011 an der Universität Straßburg stattfand. Die Materialien wurden in einem wissenschaftlichen Band in der Reihe Des idées et des femmes (Heldmattan, an anderer Stelle in einem weiblichen Genre: The Slavic World, zusammengestellt von Evelyn Englerlein und Lidia Mihova (Hrsg. L’Harmattan, Paris, 2013, 280 S. EAN 782336291253). Mitglieder des Verbandes nahmen an der Organisation eines Runden Tisches anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des Beitritts Bulgariens zur Europäischen Union unter Beteiligung bulgarischer Abgeordneter teil, der am 18. April von 15 bis 18.30 Uhr in einer Halle im Hauptgebäude der Universität Straßburg stattfand. Das Treffen wurde insbesondere vom Botschafter der Republik Bulgarien in Frankreich – Herrn Marin Raykov – unterstützt. Im November 2013 wurde an der Universität Straßburg mit Unterstützung des Außenministeriums der Republik Bulgarien eine internationale wissenschaftliche Konferenz abgehalten, die dem 70. Jahrestag der Rettung bulgarischer Juden gewidmet war (Juifs sauves, juifs déportés: Le Shoah und Bulgarie et dans les.) authores Etats alliés de l’Allemagne und Anlass des 70. Jahrestages der Pläne für die Deportation von Jugendlichen aus Bulgarien und den Lagern der Toten (MISHA, Salle de Conférence, Universität Straßburg, 13. November 2013). Die Veranstaltung wurde von der Abteilung für Slawistik (von Emilia Kustova, Spezialistin für russische Zivilisation), von der Abteilung für Hebräisch und Jüdische Zivilisation (M. Shanhov, Direktor) und von der Vereinigung (Associate Professor L. Mihova, Associate Professor am Literaturinstitut) organisiert an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften und Direktor der Bulgarischen Schule in Straßburg). Im Jahr 2018 nahm die Vereinigung zusammen mit der Abteilung für Slawistik an der Universität Straßburg und mit Unterstützung der Ständigen Vertretung Bulgariens beim Europarat an der Organisation und Durchführung eines internationalen wissenschaftlichen Rundtischs mit dem Titel „Europa auf dem Weg der Solidarität“ teil. Bevölkerungsbewegungen in Mittel- und Osteuropa im 20. Jahrhundert „/“ L’Europe sur les chemins de la solidarité. Bevölkerungsverbesserungen in Europa und Europa im Mittelpunkt des XX. Jahrhunderts (25. Mai 2018, MISHA – 5, Konferenzsaal der Universität Straßburg).
Besonders enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Ständigen Vertretung Bulgariens beim Europarat. Wir haben verschiedene kulturelle Veranstaltungen organisiert und organisieren diese, z. B. im Jahr der bulgarischen Präsidentschaft des Ministerkomitees des Europarates 2016, und auch während der bulgarischen Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union im Jahr 2018. Sie haben aktiv teilgenommen und bereitwillig die Schüler der bulgarischen Schule, die ihr Interesse an der bulgarischen Sprache und ihren spirituellen Werten weckten, für die bulgarische Kultur und Geschichte.

 

Scroll to Top